Diese Best Practice wurde eingereicht von:
ACLI-Selbsthilfewerk für interkulturelle Arbeit

Netzwerk der Solidarität anstelle von Familienkreis – Infoveranstaltungen FamigliAmore

Das Projekt FamigliAmore zielt darauf ab, durch eine Reihe von Treffen junge Familien aus Italien oder italienischsprechende Familien aus anderen Ländern zu erreichen, die vor kurzem nach Deutschland ausgewandert sind und ein Kind erwarten.

Mit dem Projekt FamigliAmore möchte ACLI-Selbsthilfewerk für interkulturelle Arbeit Informationen, Ratschläge und spezifische Aktivitäten bereit stellen, um die Fragen zu klären und zu beantworten, die sich junge Eltern oft stellen, wenn ihre Kinder aufwachsen.

Schwager zu sein und ein Kind zu erziehen beinhaltet eine Reihe an Hürden, auf die die Mütter oft nicht vorbereitet sind. Dann brauchen sie jemanden, der ihnen hilft, ihnen Ratschläge gibt , ihnen erklärt, wie sie es tun können. Jungen Familien aus dem Ausland fehlen oft in ihrer neuen Heimat Familienkreise, die Antworten auf die Fragen geben können. Mit der Veranstaltungsreihe FamigliAmore möchte die Initiative mit Rat die Schwangeren unterstützen zu Themen Schwangerschaft, Geburt und Wachstum des Kindes und dessen sozialen Eingliederung und Bildung. Die ersten Workshops fanden im vergangenen Herbst bereits statt.

Das erste Treffen unter dem Titel „Schwangerschaft und Stillen“ informierte die Teilnehmerinnen – sechs junge Mütter – wie das deutsche Gesundheitssystem im Falle einer Schwangerschaft funktioniert. Informationen rund um Themen Arztbesuch, Rolle der Hebammen und die Unterschiede zum italienischen System wurden erläutert. Was ist eine Hausgeburt oder eine Krankenhausgeburt und wie wichtig der Unterstützungsbedarf des Familienkreises nach der Geburt ist.

Beim zweiten Treffen Ende des Jahres ging es ums Thema „Beikost“. Dabei wurde über Skype eine Übertragung mit der Hebamme Anna Ruocco von Casa Maternità Prima Luce aus Turin hergestellt, die über die Ernährung des Babys nach der Stillphase sprach. Fünf Mütter waren bei dem Treffen anwesend, sechzehn weitere verfolgten den Live-Stream auf Instagram. Die Hebamme interagierte mit den Müttern, indem sie ihre Fragen beantwortete. Um die Verbreitung und den Zugang zu der Information nachhaltig zu erleichtern, wurde ein weiteres 15-minütiges Video produziert, das auf der Facebook-Seite von FamigliAmore gepostet wird.

Die Veranstaltungsreihe ist bis Mitte 2020 geplant. Weitere Information und Termine sind auf der Facebook-Seite von ACLI Stuttgart zu finden.

Foto: ACLI-Selbsthilfewerk für interkulturelle Arbeit

Redaktion: Giuseppe Tabbì / Agnieszka Pilch

Mehr Best-Pracitce-Beispiele